Unser Verein

Chronik

 

Der ZV Tennis ist der 8-älteste Zweigverein des Sportvereins Reutte. Tennis war in den 60erJahren noch keine Volkssportart im damaligen Sinn. Im Jahre 1956 gab es in Reutte erste Bestrebungen für eine Vereinsgründung und es gab eine Vereinigung „ Interessenten am Tennissport“.

 

Am 19.4. 1960 erfolgte schließlich die konstituierende Sitzung und der Beschluß zur Gründung der Sektion Tennis.

Der 1. Ausschuss setzte sich wie folgt zusammen:

 

  • Obmann: Ing. Erich Hanausek
  • Obm. Stv.: Erich Lechner
  • Kassier: Dr. Erwin Pernfuß
  • Schriftführer: W.Engber

 

Die Aufnahme der Sektion Tennis in den Landesverband erfolgte am 22.11.1960. Schon 2 Tage später, am 24.11. wurde bei der Hauptversammlung nachfolgender Ausschuss gewählt:

 

  • Obmann: Dr. Erwin Pernfuß
  • Obm. Stv.: Ing. Erich Hanausek
  • Kassier: Sepp Storf
  • Schriftführer: W.Engber
  • Sportwart: Erich Lechner
  • Beisitzer: Gerda Hösle, Ing. Werner Grünewald, Herbert Saurer, Max Knittel

 

 

Die Sektion bestand aus 25 Gründungsmitglieder. Mit viel Eigenengagement und großteils auf eigene. Kosten wurden auf einem von der Gemeinde gepachteten Grund 2 Tennisplätze und eine kleinen Clubbaracke errichtet. Mitte der 60er Jahren wurde die Anlage zweimal durch Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen.

Damals hatte der Verein ca. 60 Mitglieder und 1967 übernahm Willi Sorg das Amt des Obmanns. Die Anlage wurde bis 1969 auf 4 Plätze erweitert und ein schönes Clubheim wurde geschaffen.

Der Trend zum Tennis wurde jetzt immer größer und die Sektion begann aus allen Nähten zu platzen. Die Vereinsführung musste sogar eine Aufnahmesperre verfügen.

1972 übernahm die Führung der Sektion Tennis Ing. Fritz Kienzl.                            Der Mitgliederstand betrug zu dieser Zeit 127 Mitglieder.Ende der 70er Jahre kam der Sektion Tennis ein günstiger Zufall zu Hilfe. Im Zuge der Schnellstraßenumfahrung Reutte mußten die Tennisplätze weichen. Von der Marktgemeinde Reutte erhielt die Sektion einen schön gelegenen Grund. Trotz der nicht idealen Bodenverhältnissen konnte mit enormen finanziellen Aufwand und durch den Einsatz der Mitglieder unsere wunderschöne Anlage mit 8 Freiplätzen und unserem Clubheim geschaffen werden.Der Spatenstich erfolgte am 3.5.1980. Parallell zum Bau der Plätze wurde der Aufbau des Clubheim mit großem Eigenleistungsanteil der Vereinsmitglieder vorangetrieben.Der erste Spielbetrieb auf den neuen Plätzen war dann noch im September 1980 möglich.                                   Die Gesamtkosten betrugen ca. 4 Mio. ATS. Der Großteil der Finanzierung erfolgte über die Ablöse der alten Anlage, finanziellen Zuschüssen der Marktgemeinde Reutte, des ASVÖ, des Tourismusverbandes um nur einige zu nennen.Nicht vergessen werden dürfen natürlich die unzähligen Stunden bei den Arbeitseinsätzen der Vereinsmitglieder.Die offizielle Eröffnung der Anlage erfolgte anlässlich der erstmals im Außerfern abgehaltenen Tiroler Tennis MS im Juli 1982. Die Unterlagen aus der Bauzeit füllen ganze Ordner und neben allen Helfern sind auf der organisatorischen Seite der damalige Obmann Ing. Fritz Kienzl und die Funktionäre Dir. Edgar Bachmann und DI Paul Aste zu erwähnen.

Dir. Edgar Bachmann wurde 1983 zum Obmann gewählt.                                          1985 konnte auf der neuen Anlage die 25 Jahrfeier abgehalten werden, der Mitgliederstand war mittlerweile auf 259 Mitglieder angewachsen. In dieser Zeit spielte der Zweigverein Tennis bei den Tiroler Mannschaftsmeisterschaften mit 6 Mannschaften mit und im Jahre 1987 konnte als erste Mannschaft des Bezirks Reutte die Damenmannschaft den Aufstieg in die LLA, die höchste Tiroler Spielklasse schaffen.

1988 übernahm DI Paul Aste die Funktion des Obmanns. Der Mitgliederstand wuchs weiter auf bis zu 300 Mitgliedern. Aufgrund der Größe der Anlage konnte aber auch dieser Spielbetrieb geschafft werden. Bei den Tiroler MMS wurde regelmäßig mit ca. 6 Mannschaften gespielt, es wurden auch Spielgemeinschaften eingegangen.

Anfang der 90 Jahre boomte der Tennissport in Reutte, denn auch der Tennissport in Österreich hatte mit Thomas Muster ein Zugpferd. Neben bezirksweiten Bewerben wurden auch grenzüberschreitende Turniere wie der ARGE-Alp-Cup oder der Thomas-Muster-Cup in Reutte durchgeführt. In diesen Jahren wurde durch den Verein eine sehr starke Jugendarbeit geleistet, zu erwähnen ist die hier sicher die Arbeit von Alekxander Kwasnieswki und die Idee und die Leistungen des ATEF. Es wurden viele gute Tennisspieler in diesen Jahren ausgebildet und das Aushängeschild für diese Arbeit ist sicher Patricia Wartusch, welche es international im Jahr 2000 bis auf Platz 65 der Weltrangliste geschafft hat.

In den Jahren 1997 und 1999 ist wieder viel Arbeit auf den Verein zugekommen. Im Jahre 1997 ist das Clubheim bei einem Brand zu Schaden gekommen und es wurde beim Wiederaufbau gleich der Clubraum in der jetztigen Form neu gestaltet.

1999 wurde die Tennishalle aber auch unsere Anlage durch ein Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen und mußte durch viel Arbeit wieder instandgesetzt werden.

2004 übernahm Bernhard Köpfle die Funktion des Obmanns von Paul Aste. Der Verein hat derzeit 170 Mitglieder.